von Rikea Grabs

 

Coronavirus-Pandemie: Aktualisierung vom 07.07.2020

Sommerferienprogramm unter Pandemiebedingungen

Auch für das Sommerferienprogramm gelten weiterhin die Vorgaben der Corona-Verordnung Baden-Württemberg sowie die Regelungen für Ferienbetreuung an Grundschulen unter Pandemiebedingungen. Eine weitere Grundlage bildet das Hygiene-Konzept der Grundschule bzw. der Betreuungsangebote während der Schulzeit, das auch im Rahmen der Ferienangebote einzuhalten ist. Neben der Anpassung der Gruppengrößen sind die Ferienkinder festen Gruppen (Betreuung bis 15 bzw. 17 Uhr) zugeordnet, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Aus personalorganisatorischen Gründen sind die pädagogischen Fachkräfte teilweise gruppenübergreifend tätig.

Die Inhalte des diesjährigen Sommerferienprogramms sind aufgrund der Corona-Vorgaben ebenfalls verändert und den Möglichkeiten angepasst. Wie führen die Aktivitäten vorwiegend am Ferienstandort und auf dem dortigen Außengelände, das uns zu alleinigen Nutzung zur Verfügung steht, durch. Wie gewohnt bieten wir mindestens einen Ausflug an. Die Ausflugsziele und Aktivitäten sind sorgfältig in der näheren Umgebung geplant, sind ohne öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen und bieten trotzdem jede Menge Spaß und Abwechslung für die Kinder.

Für die tägliche Bring- und Abholsituation gilt weiterhin: Alle Kinder betreten die Schule selbständig und ohne Begleitung. Die Eltern werden gebeten, den Schulhof nicht zu betreten.

Ab dem 28.07.2020 können Sie die Ferienprogramme für die Standorte einsehen: www.paed-aktiv.de/ferienbetreuung

Wir freuen uns auf erlebnisreiche und spannende Tage mit Ihren Kindern in der Ferienbetreuung!

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen in KiTa und Grundschulen ab 29.06.

Nach Bekanntgabe der Landesregierung werden die Kindertageseinrichtungen und die Grundschulen in Baden-Württemberg ab 29. Juni zu einem „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ zurückkehren. Grundlage sind die Ergebnisse einer Studie der vier baden-württembergischen Universitätskliniken zum Infektionsgeschehen bei Kindern: Danach spielen Kinder unter zehn Jahren eine sehr viel geringere Rolle im Pandemiegeschehen als ursprünglich angenommen. Sie erkranken deutlich seltener und haben dann meist mildere Verläufe mit wenigen oder gar keinen Symptomen.

Ab kommendem Montag nehmen unsere Betreuungsangebote an den Heidelberger Grundschulen und in Bammental sowie unsere KiTa Zollhofgarten in Heidelberg wieder ihre „reguläre Betreuung unter Pandemiebedingungen“ auf. In allen Einrichtungen werden wir unsere verlässliche Betreuung sicherstellen und Ihre Kinder können im Rahmen der von Ihnen gebuchten Betreuungszeiten unsere Angebote besuchen.

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen bedeutet für unsere Einrichtungen, dass wir weiterhin die Vorgaben der „Corona-Verordnung Baden-Württemberg“ einhalten sowie das „Konzept zur Rückkehr zu einem Regelbetrieb an Grundschulen in Baden-Württemberg unter Pandemiebedingungen“ bzw. das „Konzept zur Öffnung der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“ umsetzen.

Oberste Priorität hat der Infektionsschutz, den wir in jeder Betreuungseinrichtung durch unser eigenes Hygiene- und Schutzmaßnahmenkonzept gewährleisten.
In unseren Einrichtungen dürfen wir nur gesunde Kinder ohne Symptome von SARS-CoV-2 betreuen.
Auch pädagogische Fachkräfte, Eltern und sonstige Personen, die z.B. die Kinder abholen, müssen gesund sein.
Für KiTa-Kinder und Grundschulkinder gibt es keine Abstandsregelung.
Erwachsene sollen die Abstandsregel von mind. 1,5 Meter einhalten.

Weitere Informationen zu den Betreuungsangeboten an den Heidelberger Grundschulen

In allen Einrichtungen gewährleisten wir unsere verlässliche und nahtlose Betreuung nach dem Präsenzunterricht der Schule mit vier Zeitstunden und Ihre Kinder können im Rahmen der gebuchten Betreuungszeiten unsere Angebote besuchen.

Die reguläre Frühbetreuung in den Betreuungseinrichtungen Eichendorffschule, Landhausschule, Kurpfalzschule, Mönchhofschule und Waldparkschule steht ebenfalls allen angemeldeten Kindern zur Verfügung.

In den Einrichtungen achten wir auf eine möglichst konstante und stabile Zusammensetzung der Gruppen (Kinder und pädagogisches Personal) und führen in den Betreuungsgruppen soweit möglich die Einteilung der Schule nach Klassen bzw. Klassenstufen weiter. Aus personalorganisatorischen Gründen können Gruppen in der Frühbetreuung und ab 15.30 Uhr abweichend zusammengesetzt werden.

Befristete Abmeldung vom Präsenzunterricht der Schule und von den Betreuungsangeboten

Bis zum Beginn der Sommerferien können Eltern, die nicht wollen, dass ihre Kinder am Präsenzunterricht teilnehmen, dies der Schule formlos mitteilen und vom Schulbesuch absehen.

Ebenfalls können Eltern ihre Kinder aufgrund relevanter Vorerkrankung von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen.

In diesen beiden Fällen haben Sie befristet bis 31.07. die Möglichkeit, Ihre Kinder auch von den Betreuungsangeboten abmelden. Wir bitten Sie hier um eine kurze schriftliche Mitteilung unter kontakt@paed-aktiv.de

Weitere Informationen zur KiTa Zollhofgarten Heidelberg

Um den Start in den Regelbetrieb der KiTa unter Pandemiebedingungen zu erleichtern, haben wir einen Leitfaden für Eltern erstellt. Er beinhaltet die wichtigsten Eckpunkte und Hygieneschutzmaßnahmen. Wir bitten Sie, das Formular Gesundheitsbestätigung Kindertageseinrichtung am 29.06. ausgefüllt in der KiTa Zollhofgarten abzugeben.

 

2019 erneut "Ausgezeichnet" : päd-aktiv e.V. ist Vorbild für Nachhaltigkeit

files/bilder/aktuelles/BNE_Auszeichnungen2018_LOgowebjpg.jpg

Übersicht Ferienkalender 2019/20

BNE - Zukunkft gestalten! Unsere erste Zeitung ist da!

Zukunft lernen –
BNE in Heidelberg
Infotrailer im Auftrag der Stadt Heidelberg - umgesetzt von päd-aktiv an der Fröbelschule

von Rikea Grabs

Ein Kind hat viele Sprachen

- denken, spielen, lachen, träumen, sich ausdrücken und die Welt verstehen -

Mit den vielfältigen Möglichkeiten des Entdeckens erschließt sich jedes Kind Stück für Stück die Welt. In seinen Interessen und Ausdruckformen spiegeln sich auch Bildungsthemen wider, die das Kind nutzt, um Zusammenhänge zu ordnen, zu begreifen und in das Große und Ganze einzubetten. Seine Lernerfahrungen und Erkenntnisse drückt es aus, in seiner individuellen Art und Weise zu denken, zu spielen, zu lachen, zu träumen.

In diesem Zusammenhang prägte die Reggio-Pädagogik das Bild von den 100 Sprachen eines Kindes und entwickelte eine Bildungsphilosophie, in die ästhetisch-kreative Bildung eine bedeutende Rolle spielt. Bildung und Ausdruck miteinander zu verbinden, ist das Ziel unseres diesjährigen Jahresthemas. In Anlehnung an die Reggio-Pädagogik geben wir den Kindern in den Betreuungsangeboten die Möglichkeit, mit den Händen zu denken, neue Welten zu entdecken und zu erfinden, Realität mit Fantasie miteinander zu verbinden und mit Freude zu verstehen.

So stehen viele Sprachen auch als Metapher für Kreativität im weitesten Sinne und die ästhetisch-kreative Bildung für einen besonderen Weg der Weltaneignung.

Wir freuen uns auf ein ausdrucksvolles, kreatives Schuljahr, in dem wir gemeinsam mit den Kindern das Bildungsverständnis der Reggio-Pädagogik aufgreifen und viele Sprachen zum Ausdruck bringen.