Aktuelles an der IGH GTS

Termine

Licht aus, Lampe an!

Unter dem Motto „Licht und Schatten“ experimentierten unsere Forscher/innen der 1. und 2. Klassen im Rahmen der Experimente-AG. Nach verschiedenen spannenden Versuchen bauten die Kinder am Ende der Themeneinheit ihr eigenes Schattentheater. Auf dieses „Highlight“ freuten sich alle und daher war jede/r mit großer Begeisterung und kreativen Ideen dabei. Aus Transparentpapier sowie schwarzem Tonpapier und einem einfachen Schuhkarton entstand die „Bühne“ des kleinen Theaters. Jedes Kind konnte mithilfe einiger Schablonen, langen Schaschlikspießen und vielen Klebestreifen eigene Figuren für seine Geschichte gestalten. Vom unheimlichen Hai bis zum wunderschönen Schmetterling war alles dabei. Die Forscher/innen hatten bereits beim Auswählen der Schablonen und Zeichnen der Figuren großartige Geschichten im Kopf, welche nach einer Phase des Einübens später natürlich auch vorgeführt werden sollten.

Nachdem alle Kinder ihr individuelles Schattentheater fertig gestaltet hatten, hieß es endlich: „Licht aus, Lampen an! Vorhang auf und Bühne frei!“. Die Schüler*innen präsentierten ihre selbst entwickelten Theaterstücke alleine oder in Kleingruppen. Von Tragödien bis hin zu Komödien – den Zuschauer*innen wurde alles geboten. Mit viel Spaß, Kreativität und Mut führten die kleinen Forscher*innen ihre erfundenen Geschichten auf und wurden am Ende mit tosendem Applaus belohnt.

Ferienbetreuung

Unterricht im Ökogarten

Im Rahmen des Projektes „sprachsensiblen naturbezogenen Lernen“ fuhren die Kinder wöchentlich in den Ökogarten der PH Heidelberg. Und das bei jedem Wetter - wir haben gefroren, wurden nass, aber meistens hatten wir Sonnenschein. In kleinen Gruppen zeigten 5–7 Lehramtsstudent/innen den Kindern, wie Natur „funktioniert“. So lernten sie u.a. wie und warum Blumen bestäubt werden. Sie spielten selbst die Bienen, sammelten Pollen und „flogen“ von Blume zu Blume um die Pflanzen mit den jeweils richtigen Pollen zu bestäuben. Auch lernten die Kinder verschiedene Kräuter kennen, sammelten sie und verarbeiteten sie zu leckeren Brotaufstrichen, Salaten, Tees und Quark.

Es war schön zu beobachten, wie schnell die Schüler verstehen und das Gelernte auch behalten, wenn sie die Lerninhalte sinnlich erfahren und im wahrsten Sinne des Wortes auch begreifen können. Durch die Gruppenarbeit lernten sie, ihr Vorgehen gemeinsam auszuhandeln, Ergebnisse zu besprechen, zu dokumentieren und zu präsentieren. Selbst Kinder, die im üblichen Unterricht eher zurückhaltend sind, waren voller Enthusiasmus dabei. Ein Lerntagebuch wurde speziell für den Unterricht im Garten angelegt um draußen gelernte Inhalte nachzuarbeiten und zu vertiefen.

Das Kooperationsprojekt wird fortgeführt und hinsichtlich der Wirksamkeit im Bereich der Professionalisierung der Studierenden und der Kompetenzförderung der Schüler/innen empirisch abgesichert. Die Ergebnisse wurden auf einem Fachtagung in Schweden vorgestellt.