päd-aktiv > Standorte > Eichendorffschule > Eichendorffschule: Bildung für nachhaltige Entwicklung

BNE an der Eichendorffschule

Zukunft gestalten – heute für morgen

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bereits 1992 haben Vertreter aus 178 Ländern auf der Konferenz der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro das Thema „nachhaltige Entwicklung“ zu einer der wichtigsten globalen Herausforderungen für die Zukunft erklärt. Bildung spielt in diesem Prozess eine Schlüsselrolle.

Seit 2002 ist die Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit der Intention ausgerufen, das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in allen Bildungsbereichen zu verankern. Jeder soll sich das Wissen, die Fähigkeiten, Werte und Einstellungen aneignen können, die erforderlich sind, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Bildung befähigt zur Gestaltung von politischen, wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Veränderungen.

Auch die Betreuungs- und Kindertageseinrichtungen von päd-aktiv verstehen sich als Orte, in denen Bildung für nachhaltige Entwicklung eine wichtige Rolle spielt. Für uns bedeutet es, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich spielerisch mit zukunftsrelevanten Themen und Fragestellungen zu beschäftigen, ihnen Raum zu geben, selbst Verantwortung zu übernehmen und ihr unmittelbares Lebensumfeld im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung mitzugestalten.

An der Eichendorffschule finden folgende Angebote im Rahmen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung statt

  • Achtsamkeitsübungen aus dem Buch „Achtsamkeit mit Kindern”' von Thich Nhat Hanh Nymphenburger Verlag, vor oder nach dem Mittagessen
    Mit Märchengeschichten werden Kinder zum Entspannen angeleitet. Märchen stammen aus dem Buch von Else Müller, Auf der Silberlichtstraße des Mondes /Fischer Verlag. 
  • Workshop
    Die GTB plant einen Besuch im „effata Weltladen“ an einem Freitag, den 16.03.2018 zu einem Workshop für Kinder zu dem Thema: „Wo die Schokolade wächst.“ Danach verzichten wir auf versch. Süßigkeiten, die einzeln verpackt sind und bieten dafür Fair Trade Schokoladenstückchen an Geburtstagen an.
  • Einsatz von alten Materialien, wie leere Küchentuchrollen, Korken usw. nutzen wir für unsere Angebote. Wir achten auf den Papierverbrauch, sowohl beim Hände trocknen als auch beim Zeichenpapier.
    Aus Altpapier stellen wir neues Papier her.
  • Wissenswertes und Medien
    Büchertisch: Die  „Kiste“, ein Buch vom Reprodukt-Verlag wurde angeschafft.  Wir organisieren in regelmäßigen Abständen verschiedene Bücher zum Thema BNE von der Stadtbücherei. Die Kinder haben nach den Hausaufgaben die Möglichkeit, sich alleine mit den Büchern zu beschäftigen, oder wir lesen während des Mittagstisches vor.
    An hausaufgabenfreien Freitagen zeigen wir Filme aus der Reihe: “Was ist was?“  und „Schlau mal“ zu Umweltthemen. (Simone /Chris/Catrin)
  • Projekte Naturnah
    Seit Ende Januar legen die Kinder Pilzkulturen an. Die Pilze können nach den Faschingsferien verzehrt werden. Eine Mahlzeit wird aus den gezogenen Pilzkulturen mit den Kindern ausgewählt und gekocht.
    Anlegen unseres Hochbeetes im Frühjahr
    Die Kinder der Ganztagsbetreuung bepflanzen ein Hochbeet mit Wildtomate, Basilikum, Dill, Paprika, Physalis. Bis zu den großen Ferien wird das Hochbeet von den Kindern regelmäßig gepflegt und die Ernteergebnisse kommen in die Gruppen zum Verzehr.
    Wir stellen ein Treibhaus im Glas her, um den Kreislauf des Wassers in der Natur zu verstehen und beobachten, wie in dem kleinen Treibhaus Saatgut aufkeimt und zu kleinen Pflanzen vorgezogen werden können.
    Wir achten auf den Wasserverbrauch. Kein Wasser wird ungenutzt in den Abfluss geschüttet. Das bedeutet, das Restwasser aus den Kannen, die wir am Mittagstisch zum Trinken anbieten, wird im Eimer gesammelt und zum Tische wischen weiterbenutzt oder nach der Bepflanzung zum Gießen des Hochbeetes.
    Exkursionen in den Wald: In der Zeit zwischen 12.00-13.00 Uhr und freitags nach dem Mittagessen sind wir oft im Wald, dabei sammeln wir Müll auf unseren Wegen zum Waldspielplatz am Kühlen Grund.
    Einige Gruppen machen sich auf zu einem großen Waldspaziergang Ende Februar und besuchen eine Brunnenstube. Wo gibt es Quellen im Rohrbacher Wald? Dieser Frage gehen wir nach und studieren die Wanderkarte. (13.45-16.30 Uhr).

In diesem Jahr liegt der Focus zusätzlich auf:

  • Fortbildung und Pädagogischer Tag: „Schwierige Kinder an der Schule“.
  • Unser Team nimmt in diesem Jahr an der Fortbildung „Schwierige Kinder in der Einrichtung“ teil und setzt den Inhalt der Fortbildung am Pädagogischen Tag in ein gemeinsames Konzept für alle Gruppen um.