päd-aktiv > Preise > Grundschulförderklasse Emmertsgrund (Preise)

Elternentgelte Betreuungsangebot Grundschulförderklasse Emmertsgrund

Allgemeine Informationen

 

Höhe der Betreuungsentgelte

Die Betreuungsentgelte werden für 10 Monate von Oktober bis Juli erhoben. Der Gemeinderat der Stadt Heidelberg beschließt die sozial gestaffelten Entgelte. Familien mit Wohnsitz außerhalb Heidelbergs werden immer in die Entgeltstufe 5 eingruppiert.

Die aktuell gültigen Betreuungsentgelte sind in den folgenden Tabellen abgebildet. Änderungen durch den Gemeinderat der Stadt Heidelberg sind jederzeit möglich.

 

Anrechenbares Familieneinkommen

Dazu zählen: Steuerpflichtiges Bruttojahreseinkommen (inkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld) der Haushaltsgemeinschaft/en, in der das Kind lebt; Einkommen aus Vermietungen und Verpachtungen, Zinsen und sonstige Kapitalerträge, Krankengeld, Arbeitslosengeld I oder II, Unterhalt/-vorschuss, Bafög, Renten (ausgenommen Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz), Wohngeld, Kindergeld, Erziehungsgeld oder Elterngeld, regelmäßige Zuwendungen Dritter (z.B. Unterhalt, Unterstützungszahlungen der Eltern), sonstige Einkünfte, abzüglich Freibeträge.

Ab dem zweiten Kind, für das ein Mitglied der Haushaltsgemeinschaft Unterhalt gewährt, wird ein Freibetrag i.H.v. jährlich 4.000 € pro Kind in Abzug gebracht.

Einstufung

Die Höhe des Betreuungsentgeltes ist nach Einkommensstufen gestaffelt. Die Personensorgeberechtigten nehmen für die Einstufung eine Selbsteinschätzung vor. Hierfür steht Ihnen eine Berechnungshilfe auf der Homepage von päd-aktiv e.V. zur Verfügung. Die Stadt Heidelberg kann die Selbsteinschätzung überprüfen und fordert die Personensorgeberechtigen in diesen Fällen zur Vorlage von Unterlagen auf. Sollte die Überprüfung ergeben, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt ein höheres Entgelt geschuldet war, so wird das rückständige, noch nicht entrichtete Entgelt zur Zahlung fällig. Sollte festgestellt werden, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt ein niedrigeres Entgelt geschuldet war, so wird Ihnen der überzahlte Betrag zurückerstattet. Legen Sie auf Anforderung der Stadt Heidelberg keine oder nur unzureichende Unterlagen vor, die eine Überprüfung der Selbsteinschätzung nicht möglichen, schulden Sie rückwirkend ein Entgelt der höchsten Stufe.

Bitte teilen Sie Änderungen Ihres Familieneinkommens und/oder in den persönlichen Verhältnissen unverzüglich mit. Änderungen können nicht rückwirkend, sondern erst ab dem Monat der Einreichung geltend gemacht werden.

Ermäßigungen

Eine Geschwisterermäßigung ist möglich, wenn Geschwister ebenfalls das Betreuungsangebot oder städtische/nichtstädtische Kindertageseinrichtungen anerkannter Träger besuchen; sie kann über das Anmeldeformular beantragt werden.

Familien mit geringem Einkommen können beim Amt für Schule und Bildung der Stadt Heidelberg einen Antrag auf Sozialermäßigung des Betreuungsentgelts stellen.

Empfänger/innen von Leistungen nach SGB II (ALG II, Sozialgeld), SGB XII (Sozialhilfe), AsylbLG sowie für Bildung und Teilhabe (BuT) und Inhaber des Heidelberg Pass und Heidelberg-Pass+ sind vom Betreuungsentgelt befreit. Der Mittagstisch ist jedoch auch hier kostenpflichtig.

Für den Mittagstisch sind die folgenden Ermäßigungen möglich: Ein Mittagessen für 1,– € am Tag steht allen Kindern zur Verfügung, die Inhaber eines Heidelberg-Pass sind oder Leistungen für Bildung und Teilhabe (BuT) bzw. vergleichbare Leistungen nach dem AsylbLG erhalten. Für Kinder, die einen Heidelberg-Pass+ besitzen, werden die Kosten für das Mittagessen im vollen Umfang übernommen.

Zur Bewilligung aller Ermäßigungen benötigen wir die Vorlage aktueller Bescheinigungen bzw. Leistungsbescheide. Die Dauer der Ermäßigung richtet sich nach dem Bewilligungszeitraum der jeweiligen Bescheinigungen bzw. Leistungsbescheide. Eine Ermäßigung kann erst ab dem Monat der Einreichung der notwendigen Unterlagen bei päd-aktiv berücksichtigt werden. Bitte beachten Sie, nach Ablauf des jeweiligen Bewilligungszeitraums aktuelle Bescheinigungen bzw. Leistungsbescheide bei päd-aktiv e.V. einzureichen!

Rückerstattung Mittagstisch

Eine Rückerstattung der Beiträge für den Mittagstisch ist nur möglich, wenn Kinder eine Woche oder länger erkrankt sind und vom Essen abgemeldet werden.

Kündigungsfristen und Änderungen

Eine Kündigung des Betreuungsplatzes durch die Personensorgeberechtigten ist jeweils zum Monatsende möglich. Die schriftliche Kündigung muss spätestens zwei Wochen vor Monatsende bei päd-aktiv eingegangen sein.

Eine Kündigung durch päd-aktiv ist u.a. möglich bei mehrmonatigen Zahlungsrückständen, bei mehrwöchigem unentschuldigtem Fehlen, bei unverhältnismäßiger Nachteile für die Betreuung durch päd-aktiv e.V. und/oder anderer zu betreuender Kinder der Grundschulförderklasse.

Betreuungszeiten I II III IV V
  Beitragsstufen nach Jahresbruttoeinkommen
Wochentage bis 24.960 € bis 37.260 € bis 49.560 € bis 61.860 € über 61.860 €
11.45-13.30 Uhr 19,25 €* 28,00 €* 36,75 €* 56,00 €* 73,50 €*
11.45-14.30 Uhr 35,25 €* 51,00€* 68,75 €* 103,00 €* 136,50 €*
11.45-15.30 Uhr** 41,25 €* 74,00 €* 100,75 €* 150,00 €* 199,50 €*
11.45-16.30 Uhr** 67,25€* 97,00 €* 132,75 €* 207,00 €* 279,50 €*

* Zusätzlich zu dem angegebenen Entgelt ist ein Mittagstischbeitrag zu zahlen (derzeit monatlich 69,40 €).
** Hausaufgabenbetreuung

 

Downloads